Dankeskonzert für Minister Doskozil

Das Kommandogebäude FM Hess in St. Pölten war am Samstag, dem 18. Juni 2016, bei herrlichstem Sonnenschein ein würdiger Schauplatz einer ganz besonderen Veranstaltung, nämlich eines gemeinsamen Dankeskonzertes der Militärmusik NÖ und des NÖ- Blasmusikverbandes in Kooperation mit dem Land NÖ für den neuen Verteidigungsminister Mag. Hans Peter Doskozil. Das Motto des Festaktes lautete „Militärmusik vorwärts!“

Zahlreiche hohe Ehren- und Festgäste aus Politik, Kirche, Wirtschaft, Gesellschaft, öffentlichem Dienst, Militär und unserem Bundesheer nahe stehenden sowie wehrpolitisch relevanten Organisationen – auch aus anderen Bundesländern - waren der Einladung des amtsführenden Militärkommandanten, Bgdr Mag. Martin Jawurek, gefolgt, um ihrer Freude und Dankbarkeit über die Wiederherstellung der Militärmusik in altgewohnter Stärke Ausdruck zu verleihen; auch der ÖKB NÖ war durch Ehrenpräsident Franz Teszar vertreten.
Nach der Begrüßung durch den Militärkommandanten wurde den Besuchern ein gemeinsam von der Militärmusik Nö und zwei zivilen Musikkapellen gestaltetes, qualitativ hochstehendes und beeindruckendes musikalisches Programm geboten.

Nach dem Konzert: Militärkapellmeister Obstlt Mag. Adolf Obendrauf, Ehrenpräsident Bgdr i. R. Franz Teszar, Militärkommandant
Bgdr Mag. Martin Jawurek, Bundesminister Mag. Hans Peter Doskozil, Obmann der Freunde der Militärmusik Wolfram Baldauf und Obmann des Blasmusikverbandes NÖ OSR Dir. Peter Höckner (v. li.)

Dank für „weise Entscheidung“
Dazwischen ergriffen der Präsident des NÖ-Blasmusikverbandes, OSR Dir. Peter Höckner, Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und Abg. z. NR und Präs.des Samariterbundes NÖ Otto Pendl das Wort und alle Redner dankten dem Minister für seine weise Entscheidung, die unverständlicherweise von seinem Vorgänger reduzierten Militärmusikkapellen in ihre alte Stärke zurückzuversetzen, sodass sie in Zukunft auch wieder den besonders gern gehörten „Großen Zapfenstreich“ und unsere schönen Traditionsmärsche spielen können.

BM Doskozil: Umstrukturierung und Bedeutung der Militärmusik
Dann trat – begleitet von tosendem Applaus - Minister Doskozil ans Rednerpult. Er sprach in seiner bekannt sachlichen Art die zeitgemäßen Aufgaben des Bundesheeres und die zu deren Erfüllung erforderlichen Umstrukturierungen einschließlich der hierfür notwendigen finanziellen Mittel an und er hob natürlich die große Bedeutung der Militärmusik als einen der besten Werbeträger für das Bundesheer, als unverzichtbares Kulturgut unseres Landes sowie als Ausbildungsstätte für ungezählte Musiker, die dann später den Musikkapellen draußen in den Bundesländern wirken, hervor.
Der Festakt endete mit dem gemeinsamen Abspielen der NÖ- Landeshymne und der Meldung an Minister Doskozil mit der Bitte um weitere Befehle.

Anschließend wurde bei einem gemütlichen Beisammensein aller Festakt- Teilnehmer mit kühlem Bier (aber natürlich auch mit alkoholfreien Getränken) und exzellentem „Militär“- Gulasch der Freude über das „Wiedererstarken“ der Militärmusik Ausdruck verliehen.

Ehrenpräsident Teszar: Dank im Namen des NÖKB
Ehrenpräsident Teszar dankte Verteidigungsminister Doskozil – sowohl im Namen des NÖKB und als auch als ehemaliger Garnisonskommandant von Horn - im Rahmen eines sehr freundlichen persönlichen Gespräches für seinen beispielgebenden und energischen Einsatz zur raschen Wiederherstellung eines effizienten Bundesheeres und für seine wohltuenden Aktivitäten betreffend Militärmusik und Erhaltung der Radetzkykaserne Horn.

Ehrenpräsident Bgdr i. R. Franz Teszar

30.6.2016 / JKP © Bundesheer