Freude über Aufbruchsstimmung beim Neujahrsempfang im Militärkommando NÖ

Richtig erfreut zeigte sich Niederösterreichs Militärkommandant Bgdr Mag. Martin Jawurek beim Neujahrsempfang am 23. Jänner in der Hesserkaserne in St. Pölten darüber, dass die Werbung für den Wehrdienst gewirkt hat. Zumindest prozentuell hat die Anzahl der Grundwehrdiener gegenüber den Zivildienern erhöht. Bedankt wurde für seinen Beitrag in diesem Zusammenhang auch der NÖKB.

Die Vorhaben für die Zukunft nahmen dann in seiner Rede breiten Raum ein. Als Reaktion auf die unsichere weltpolitische Lage will das Bundesheer bis 2020 rund 10.000 neue Soldatinnen und Soldaten rekrutieren. Damit verbunden sind auch Investitionen in die Infrastruktur.

 

Auch der Präsident der NÖ-Offiziersgesellschaft Bgdr Dr. Peter Fender zeigte sich über die Entwicklung des Bundesheeres erfreut. Er lobte u. a. die Budgeterhöhung für das Heer.

Zu den "großen Gewinnern" der Trendumkehr im Bundesheer gehört sicher die Militärmusik NÖ - Kapellmeister Oberstleutnant Mag. Adolf Obendrauf berichtete über verschiedene Auftritte, vor allem aber von dem bei einem der größten Militärmusikfestivals der Welt – dem „Spasskaya Tower Festival“ auf dem Roten Platz in Moskau. Das eingespielte Video zeigte, dass man in Moskau ganz speziell den "Donauwalzer" und den Radetzkymarsch" liebt ...
1x NÖKB und 4x Bundesheer - am Foto von links: NÖKB-Präsident SR Josef Pfleger, NÖ-OG-Präsident Bgdr Dr. Peter Fender, Militärkommandant Bgdr Mag. Martin Jawurek, NÖ-UOG-Präsident OStv. Markus Auinger und GenMjr Mag. Rudolf Striedinger (Leiter des Abwehramtes)
3x NÖKB, 3x Bundesheer und 2x Stadtgemeinde St. Pölten - am Foto von links: NÖKB-Vizepräsident Mag. Wolfgang Heuer, NÖKB-Präsident SR Josef Pfleger, Militärkommandant Bgdr Mag. Martin Jawurek, NÖ-OG-Präsident Bgdr Dr. Peter Fender, GR Mirsada Zupani, Bgm. Mag. Mathias Stadler, GenMjr Mag. Rudolf Striedinger und NÖKB-Vorstand Mag. Karl Grob.
30.1.2018 / JKP / Foto: © zVg/Bundesheer, Helmut Kreimel