Präsidalmitglied Obstlt dG Reinhard Kraft neuer Kommandant der Flieger und Fliegerabwehrschule

Unserem Präsidialmitglied Oberstleutnant dG Reinhard Kraft wurde am 14. August das Kommandao über die Flieger- und Fliegerabwehrschule offiziell übergeben.

Der militärische Festakt fand auf dem Nibelungenplatz in Tulln statt. Neben den Soldaten der Garnison waren auch ein Ehrenzug der Garde, die NÖ Militärmusik sowie der NÖKB angetreten.
Die Insignie wurde von Luftstreitkräfte-Kommandant Generalmajor Karl Gruber (re.) an Oberstleutnant dG Reinhard Kraft (li.) übergeben.

Oberstleutnant Kraft versprach in seiner Antrittsrede, dass er seine inhaltlichen Schwerpunkte er vor allem in der Vertiefung und im Ausbau von Kooperationen national so wie auch international, im Bereich der Simulation und in der Beitragsleistung zur Weiterentwicklung der Luftstreitkräfte setzen will. "Der bereits eingeschlagene Weg wird konsequent weiter verfolgt", so Kraft, der schon mehrere Monate interimistisch mit dem Kommando betraut war.

Generalmajor Gruber freute sich, dass mit Oberstleutnant Kraft der richtige Mann als Kommandant bestellt wurde. Gruber skizzierte kurz die Aufgaben der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule: Sie ist für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Soldaten und Zivilbediensteten der Luftstreitkräfte verantwortlich. Zusammen mit den anderen Ausbildungsorganisationen des Bundesheeres wird auch das zukünftige Führungspersonal der Luftstreitkräfte hier ausgebildet. "Im Fokus steht dabei die Erlangung einer selbstständigen Problemlösungskompetenz verknüpft mit der Kernaufgabe eines jeden Kommandanten - die Fähigkeit zur Menschenführung", so der General.

In Vertretung von Landeshauptfrau Mikl-Leitner würdigte der zweite Präsident des NÖ Landtages Gerhard Karner das Bundesheer: "Die Soldatinnen und Soldaten sind verlässliche, stabile und sichere Partner der niederösterreichischen Bevölkerung. Dafür danken wir!"

Auch er streute dem neuen Kommandanten Rosen: "Oberstleutnant Kraft ist ein Offizier mit exzellenter Ausbildung, umfangreicher Erfahrung und sehr viel Gespür als Führungskraft."

Sehr stark war der Hauptbezirk Tulln mit seinen Fahnen ...
... und vielen Kameraden bei der Kommandoübergabe vertreten.

Präsident SR Josef Pfleger (li.) und Vizepräsident Mag. Wolfgang Heuer (re.) gratulierten Oberstleutnant Kraft ganz herzlich zur Bestellung. Der neue Langenlebarner Kommandant ist nicht nur Präsidialmitglied des NÖKB, sondern auch ÖKB-Obmann in seiner Heimatgemeinde Großharras.

Zur Gratulationsrunde gesellte sich dann auch noch der Schwiegervater von Reinhard Kraft, Johann Asperger (2. v. re.) - dieser war von 1983 bis 2017 Obmann des OV Großharras.

Zur Person:

Reinhard Kraft, geboren 1978 in Mistelbach, absolvierte die HTL in Hollabrunn und rückte als Einjährig-Freiwilliger 1998 zum Bundesheer ein. Nach seiner Ausmusterung von der Theresianischen Militärakademie 2003 in Wiener Neustadt war er Kommandant der ortsfesten Radarstation Steinmandl im Weinviertel/NÖ.

Danach absolvierte er von 2010 bis 2013 die Generalstabsausbildung an der Landesverteidigungsakademie in Wien und wurde anschließend nach Salzburg versetzt, wo er im Streitkräfteführungskommando seinen Dienst versah.

Ab Februar 2015 war er an der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule als stellvertretender Kommandant und Chef des Stabes eingeteilt. Er absolvierte diverse Auslandsübungen und -einsätze, unter anderem 2016 in Afghanistan. (Quelle: Bundesheer)

15.8.2018 / JKP / Fotos: © Martin Pfleger, zVg/Weigert, Bundesheer/Fischer